Christoph Reich

„Tolle Region H!ER, da bleib ich wohnen!“

Geburtsort:   StadtoldendorfIMG_9022 (2) 2

Wohnort:       Bevern

Arbeitsort:     Holzminden

Alter:              35

Beruf:             Organisationsleiter –
Versicherungskaufmann       

Ein Deutscher Meister aus der Region:

Aufgewachsen ist der gebürtige Stadtoldendorfer in Lobach, Holzminden und Bevern. Nach der Grundschule sowie der Realschule in Holzminden besuchte er das Wirtschaftsgymnasium an den Berufsbildenden Schulen in Holzminden. Als Kind war Christoph Reich sportlich im Tanzen und vor allem im Karate aktiv. Der sehr erfolgreiche Kampfsportler war sogar Mitglied der deutschen Nationalmannschaft und wurde 1999 deutscher Meister. Dies führte unter anderem dazu, dass in Holzminden die niedersächsischen Karatemeisterschaften 2007 ausgerichtet wurden.

Karriereleiter -> Organisationsleiter:

Nach dem Abitur verschlug es den heute 35-Jährigen zunächst ein Jahr lang zur Bundeswehr, ehe er 3 Semester in Göttingen Wirtschaftspädagogik II studierte. Zugunsten einer Ausbildung als Versicherungskaufmann bei der Öffentlichen Versicherung Braunschweig brach er das Studium ab. Heute ist Christoph Reich als Organisationsleiter für das Auswählen und Betreuen von Auszubildenden sowie für die Leitung und die Organisation der Außendienstmitarbeiter/innen zuständig. Wenngleich sein Büro in Holzminden ist, ist Herr Reich viel im ganzen Landkreis Holzminden wie auch in Braunschweig tätig.

Familie & Ausgleich – sportliche Leistung:

Der verheiratete Familienvater ist in seiner Freizeit durch seine 3 Töchter immer unterwegs. Familienausflüge und insbesondere die sportlichen Aktivitäten der Kinder (Hip-Hop-Tanz, Fußball, Tanzen) zählen zu den Beschäftigungen in der Freizeit. Doch auch selbst ist der ehemalige deutsche Karatemeister sportlich aktiv: Joggen und Hindernisläufe im Solling über 16 Kilometer hoch und runter halten den Versicherungskaufmann fit.

Man kennt sich hier – Vorteile fürs Leben:

Das Weserbergland mit seinen Flüssen und Bergen schätzt der Sportler sehr. In dem schönen ländlichen Raum kann man viel machen und „in der schönen Wohngegend kennt man sich, es ist nicht so anonym“, so der Familienvater. Weiter sagt er: „die Holzmindener Bülte ist super geworden, Höxter bietet viel und allgemein die Infrastruktur hat sich stark verbessert, seit die Umgehungsstraße B64 die Verkehrsanbindung verbessert hat“.