Frederik Bräkling

„Öffne dich der Region und sie öffnet sich dir, also bleib H!ER !“

Bräkling sehr fokussiert
Geburtsort:   Steinheim

Wohnort:       Steinheim-Ottenhausen

Arbeitsort:    Steinheim

Alter:             27

Beruf:           Bankbetriebswirt

Steinheim und drum herum – eine schöne Zeit:

Ottenhausen nennt sich der Stadtteil von Steinheim, in dem Frederik Bräkling aufgewachsen ist. In Steinheim, Ottenhausen und auf den umliegenden Dörfern verbrachte der 27-Jährige seine Kindheit und ist dort in vielen Vereinen, vor allem dem Fußball, tätig gewesen. Er ging in Steinheim zur Grundschule wie auch auf das Gymnasium und blickt auf eine schöne Zeit zurück, so sagt er: „Abiturzeit war so mit die schönste Zeit im Leben“.

Glücklicher Zufall – glücklicher Bankbetriebswirt:

Polizei, Bundeswehr, Jurastudium oder doch etwas Kaufmännisches? Diese und weitere Fragen stellte sich der Sportler. Nach dem Abitur hat sich der junge Steinheimer dann eher durch „Zufall“ bei der Vereinigten Volksbank in Steinheim beworben und die Ausbildung zum Bankkaufmann 2007 begonnen. Seit dem Abschluss der Ausbildung 2010 ist Herr Bräkling bei der Bank angestellt, inzwischen zum Bankbetriebswirt aufgestiegen und bezeichnet dies rückblickend als „den glücklichsten Zufall, der mir passieren konnte“.

Einer für alle – Vereine und Gruppen:

Seine Freizeit verbringt der verheiratete Bankbetriebswirt in den Vereinen und Gruppen in und um Steinheim herum. Ob das nun als Trainer und Spieler beim Fußball, als Kassierer im Schützenverein wie auch im Ehemaligenverein des Gymnasiums oder eher rein spaßorientiert in der Männertanzgruppe für das Schützenfest sowie dem „Weißbierfreundeverein“ ist, eines steht fest: Langweilig wird es dem 27-Jährigen so schnell nicht, denn neben dem Lesen als weiteres Hobby engagiert sich Herr Bräkling aktuell auch noch in der Flüchtlingshilfe.

Man kennt sich hier – Vorteile fürs Leben:

An der Region und der Lebensweise schätzt Frederik Bräkling vor allem dieses „man kennt sich“-Gefühl. Durch die Netzwerke und Gruppen weiß man in ländlich geprägten Regionen wie Steinheim sehr schnell, woran man ist. Man kennt die Menschen und die Menschen kennen einen selbst. Sie wissen, so der Steinheimer „ah das ist der Bräkling. Freddi, den kannst du gebrauchen”, und das hat einen großen Mehrwert für das Leben. Man muss sich der Region gegenüber nur öffnen, dann kann man alles von ihr haben.