Studien

Die H!ERgeblieben-Studie

Ausgangspunkt für die Studie war der positive Ansatz nach Gründen für den Verbleib in der Region (also Bindefaktoren) zu fragen. Anders als defizitorientierte Studien, die naturgemäß negative Antwortkategorien produzieren, war dieser Ansatz essentiell für die Weiterentwicklung der Ergebnisse hin zu einer Kampagne, die vor allem junge Menschen im Übergang Schule-Beruf an die Region binden soll. Grundlage für diesen Ansatz war die Hypothese, dass sich über eine stärkere Fokussierung regionaler Aspekte in der Berufsorientierungsphase die Abwanderung der Zielgruppe verringern lässt.

Nach einer qualitativen Vorstudie mit 5 Schüler/inne/n und 5 „Hiergebliebenen“ wurde ein Fragebogen für eine quantitative Erhebung in den neunten Klassen der Untersuchungsregion entwicklet. Insgesamt 450 Schüler/innen nahmen an der Befragung teil. Erhoben wurden die Einstellungen der Proband/inn/en zur Region sowie deren Überlegungen im Berufsorientierungsprozess. Die Ergebnisse fließen in die Entwicklung einer Kampagne und die Konzeption von Schülerworkshops ein.

Die Studie wird vorraussichtlich im Januar 2018 im Beltz-Juventa Verlag (Weinheim und Basel) erscheinen.

Auch in der Zeitschrift „Ländlicher Raum“ von der Agrarsozialen Gesellschaft ist das Projekt H!ERgeblieben mit unserer Studie erschienen. Klickt dafür auf den nachfolgenden Link:

Klick mich!

Die ganze Zeitschrift könnt ihr euch hier ansehen: http://www.asg-goe.de/zeitschrift-aktuell.shtml